10 Fragen zu Weisheitszähnen

Viele Patienten kommen im Laufe ihres Lebens mit der Fragestellung in Berührung, ob sie ihre Weisheitszähne entfernen lassen müssen. Häufig ist dies auch mit einer Vielzahl an offenen Fragen verbunden, die den Betroffenen durch den Kopf gehen. Um Ihnen einen ersten Überblick zu verschaffen, haben wir die zehn wichtigsten Fragen zu Weisheitszähnen beantwortet.

Weshalb gibt es Weisheitzähne?

Zwar verfügen viele Menschen heute noch über die Weisheitszähne, im Grunde erfüllen sie jedoch keine bestimmte Funktion mehr. Stattdessen sind sie vielmehr ein Rudiment aus längst vergangenen Zeiten. Dass die Weisheitszähne beim Menschen mittlerweile nur noch spät oder gar nicht durchbrechen, ist vermutlich auf evolutionäre Entwicklungsprozesse zurückzuführen.

Woher stammt die Bezeichnung Weisheitszahn?

Während die restlichen Zähne etwa im Alter von 12 Jahren vollständig durchgebrochen sind, kommen die Weisheitszähne in der Mundhöhle meist viel später oder auch gar nicht zum Vorschein. Da sie erst mit dem Älterwerden ihren Durchbruch erleben, werden sie auch als Weisheitszähne bezeichnet. Diese Bezeichnung ist ursprünglich auf einen persischen Arzt zurückzuführen, es finden sich jedoch auch einige andere Erwähnungen, die ebenfalls auf die Weisheit zurückzuführen sind. So spricht man im Japanischen von „den Eltern unbekannt“, da die Zähne meist erst durchbrechen, wenn die Kinder bereits ihr Elternhaus verlassen haben.

Wieso müssen Weisheitszähne gezogen werden?

Weisheitszähne müssen prinzipiell nicht bei jedem Menschen entfernt werden. Es gibt jedoch verschiedene Gründe, die eine Weisheitszahn OP nahe legen. Im Laufe der Evolution hat sich der Kiefer des Menschen immer weiter verkleinert. Dadurch finden die Weisheitszähne keinen Platz mehr und können bei einem Durchbruch die anderen Zähne zusammenschieben. Um dies zu verhindern, ist es ratsam, die Weisheitszähne zu entfernen. Darüber hinaus können beim Durchbruch der Weisheitszähne auch Zysten oder Entzündungen entstehen, weshalb die Weisheitszähne auch vorsorglich entfernt werden sollten.

Weisheitszähne ziehen oder Weisheitszahn OP – Was ist der Unterschied?

Wenn die Weisheitszähne noch nicht durchgebrochen sind, aber dennoch entfernt werden sollen, spricht man von einer Weisheitszahn OP. Sind die Weisheitszähne dagegen bereits in die Mundhöhle durchgebrochen, kann man die Weisheitszähne ziehen. In einem ersten Beratungsgespräch untersucht der Zahnarzt, wo genau die Weisheitszähne sich befinden und wählt die entsprechende Behandlungsmethode aus.

Wie läuft das Weisheitszähne Ziehen in Köln ab?

Die Entfernung der Weisheitszähne in Köln zählt zu den Routineeingriffen. Nachdem der Arzt den Mundraum örtlich betäubt hat, entfernt er vorsichtig die umliegende Schleimhaut und zieht dann den Weisheitszahn. Anschließend wird die Wunde mit Nähten verschlossen.

Ist eine Weisheitszahn OP mit Schmerzen verbunden?

Während der Arzt die Weisheitszähne entfernt, empfinden Patienten keine Schmerzen. Sobald die örtliche Betäubung nachlässt, kann es jedoch zu einem Schmerzempfinden kommen. In der Regel verschreibt der Arzt den Patienten deshalb nach dem Eingriff ein Schmerzmittel.

Was darf ich nach einer Weisheitszähne OP essen?

Nach einer Weisheitszahn OP sollten Patienten möglichst Speisen zu sich nehmen, die nicht oder kaum gekaut werden müssen. Das Essen oder Trinken sollte weder extrem heiß oder kalt sein und auch scharfe Speisen sollten vermieden werden. In der Regel weist der Arzt bereits im Beratungsgespräch darauf hin, worauf Patienten achten sollten.

Wie lange muss ich nach einer Weisheitszahn OP in Köln auf Sport verzichten?

Nachdem die Weisheitszähne entfernt wurden, sollten Patienten für etwa ein bis zwei Wochen auf Sport verzichten. Zusätzlich ist es ratsam, nicht zu rauchen, keinen Alkohol zu trinken und direkte Sonneneinstrahlung oder Solarien- und Saunabesuche zu vermeiden, da dies die Wundheilung negativ beeinträchtigen kann.

Wann können die Fäden entfernt werden?

Etwa eine Woche nach der Weisheitszahn OP ist die Wunde soweit verheilt, dass der Arzt die Fäden entfernen kann. Dabei verspürt der Patient keine Schmerzen. Gleichzeitig dient dieser Termin auch der Kontrolle der Wunde.

Welche Risiken sind mit dem Eingriff verbunden?

Eine Weisheitszahn OP zählt zu den risikoarmen Eingriffen und ist in der Regel mit keinen besonderen Risiken verbunden. Wie bei jedem Eingriff müssen Patienten mit Schmerzen, Schwellungen oder auch blauen Flecken rechnen. Da die Nerven sich in der Nähe der Zahnwurzel befinden, kann es in einigen seltenen Fällen zu Sensibilitätsstörungen kommen, die meist jedoch nur vorübergehend sind.

Müssen Weisheitszähne grundsätzlich entfernt werden?

Im menschlichen Gebiss befinden sich 28 Zähne: 14 im Oberkiefer und 14 im Unterkiefer, jeweils 7 auf einer Seite. Bei einigen Menschen erhöht sich diese Zahl, wenn in den hinteren Ecken des Kiefers die Weisheitszähne hervortreten. Meist ist der menschliche Kiefer zu klein für diese zusätzlichen Zähne, sodass die sogenannten Achter oft zu Beschwerden führen. Um Zahnschiefstellungen zu vermeiden oder akute Schmerzen zu lindern, ist das Weisheitszähne Ziehen in Köln eine effektive Behandlung. Wann ist das Entfernen der Weisheitszähne ratsam?

Wozu dienen Weisheitszähne?

In der Steinzeit waren die Weisheitszähne wichtige Werkzeuge des menschlichen Gebisses, die dabei halfen, die unverarbeitete Nahrung zu sich nehmen zu können. Durch die evolutionäre Entwicklung des Menschen und die Veränderung in der Nahrungsaufnahme hat sich der Kiefer verkleinert. Daher ist für die Weisheitszähne heute oft nicht ausreichend Platz, sodass sie beim Durchbrechen zu unterschiedlichen Problemen und Beschwerden führen können. Teilweise sind sie bereits im Kiefer schief angelegt und drücken auf die benachbarten Zähne, wodurch sich Schmerzen, Entzündungen und Fehlstellungen ergeben können.

Gründe für das Entfernen der Weisheitszähne

Verschiedene Gründe können dafür sprechen, die Weisheitszähne in Köln zu entfernen. Häufig brechen Weisheitszähne Stück für Stück durch das Zahnfleisch heraus, wodurch vermehrt Entzündungen entstehen. Zudem können sich Zysten entwickeln. Da es dem Weisheitszahn oft an ausreichend Platz mangelt, drückt er erfahrungsgemäß auf die hinteren Backenzähne. Schmerzen an den gesunden Backenzähnen können durch das operative Entfernen des anliegenden Weisheitszahns gemindert werden. Viele Betroffene klagen über Gesichtsschmerzen und einem Kieferdruck, der von einem Weisheitszahn ausgehen kann. Nicht nur bei akuten Schmerzen kann das Ziehen der Weisheitszähne empfehlenswert sein, sondern auch als Vorsorgemaßnahme: Zeigt eine Röntgenaufnahme, dass ein Weisheitszahn später zu Zahnfehlstellungen oder anderen Beschwerden führen könnte, ist es möglich, diesen vorsorglich chirurgisch entfernen zu lassen. In einem ausführlichen Gespräch klärt der Fachzahnarzt den Patienten über Möglichkeiten und Vorgehensweisen auf.

Gibt es ein Idealalter für das Entfernen der Weisheitszähne?

Beschwerden durch Weisheitszähne können in unterschiedlichen Lebensabschnitten auftreten. Gemeinhin gilt die Annahme, dass ein frühzeitiges Entfernen der Weisheitszähne sinnvoll ist. Erfahrungsgemäß verläuft der Heilungsprozess bei jüngeren Patienten schneller und mit weniger Komplikationen. Sollte ein Risiko bestehen, dass ein Weisheitszahn in den folgenden Jahren Beschwerden auslöst, stellt ein baldiges Entfernen oft eine optimale Lösung dar. Lassen sich keine Probleme durch die Weisheitszähne erkennen, ist auch eine Operation nicht zwingend notwendig.

Ablauf beim Entfernen der Weisheitszähne

Beim Weisheitszähne ziehen in Köln handelt es sich um einen Routineeingriff, der unter Lokalanästhesie erfolgt. Vorsichtig und unter Verwendung speziellen Instrumentariums wird der Kieferknochen so abgefräst, dass der Weisheitszahn freiliegt. Anschließend kann der Arzt den Zahn mittels einer Zange oder eines Hebels herauslösen. Die Operationswunden verschließt der Facharzt mit feinen Nähten, die bereits nach einer Woche gezogen werden können. Voraussetzung für diese Behandlungsmethode ist, dass der Weisheitszahn schon durchgebrochen ist. Befindet sich der Zahn hingegen noch im Zahnfleisch, ist eine Weisheitszahn-OP notwendig, um den Weisheitszahn zu entfernen. Diese kann in Lokalanästhesie oder im Dämmerschlaf vorgenommen werden.

Die Nachsorge nach dem Ziehen der Weisheitszähne

Je nach individueller Veranlagung und Behandlungsverlauf können nach dem Eingriff leichte bis moderate Schmerzen auftreten. Diese sind nach dem Entfernen der Weisheitszähne völlig normal und können mit einem schmerzstillenden Medikament gelindert werden. In den ersten Tagen empfiehlt es sich zumeist, vorrangig flüssige und breiige Nahrung zu sich zu nehmen. Wann Patienten wieder feste Nahrung verzehren können, richtet sich nach dem jeweiligen Verlauf des Heilungsprozesses und variiert von Patient zu Patient. Das Abschwellen wird durch regelmäßiges Kühlen optimal unterstützt. Unmittelbar nach der Behandlung, wenn die Wirkung des Betäubungsmittels noch nicht nachgelassen hat, sollte insbesondere darauf geachtet werden, nicht zu kalte Kühlpads zu verwenden.

Eine individuelle Beratung für eine optimale Behandlung

Ob das Ziehen oder operative Entfernen der Weisheitszähne im konkreten Fall wirklich notwendig ist, lässt sich anhand von Röntgenaufnahmen bestimmen. Eine persönliche und ausführliche Beratung stellt somit eine essenzielle Grundvoraussetzung dar. 

10 Fragen zu Zahnimplantaten

Trotz guter Pflege können Zähne im Laufe des Lebens verloren gehen. Neben dem altersbedingten Zahnverlust führen häufig auch Unfälle oder Erkrankungen zu Zahnlücken. Da ein gut gepflegtes, gesundes und strahlendes Lächeln wesentlich zur Gesamterscheinung und zum persönlichen Wohlbefinden beiträgt, bieten die Behandlungsmethoden der Implantologie in Köln erfolgversprechende Hilfestellungen für Patienten, die einen Zahnverlust zu beklagen haben. Einige der häufigsten Fragen zu Zahnimplantaten sowie die entsprechenden Antworten haben wir für einen ersten Überblick im Folgenden zusammengestellt.

Was sind Zahnimplantate und wann sind sie notwendig?

Zahnimplantate sind eine moderne Form des Zahnersatzes und nicht nur für ältere Patienten geeignet. Verschiedene Gründe können dazu führen, dass auch junge Menschen einen oder mehrere Zähne verlieren. Das Zahnimplantat in Köln verbindet Funktionalität und Ästhetik. Als künstliche Wurzel wird es in den Kieferknochen eingepflanzt und verwächst nach einigen Wochen fest mit dem Knochen. Auf diese Weise geben sie den Zahnkronen oder Brücken einen sehr guten, stabilen Halt. Sowohl einzelne Zähne können mithilfe der Zahnimplantate ersetzt werden als auch ganze zahnlose Kiefer. Optisch ist der Zahnersatz von den natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden. Zudem können Patienten mit den Zahnimplantaten wieder kraftvoll zubeißen.

Woraus besteht das Zahnimplantat?

Die Zahnimplantate in Köln bestehen ausschließlich aus reinem Titan oder Keramik. Diese Materialien sind besonders sicher, verträglich und gewebefreundlich (biokompatibel). Allergische Reaktionen oder Abstoßungen sind bisher nicht bekannt. Sollte ein Zahnimplantat verloren gehen, geschieht dies meist in der Einheilungsphase und ist auf eine frühzeitige, falsche Belastung, ungenaue Planung oder mangelhafte Mundhygiene zurückzuführen. Durch eine umfassende Beratung und Aufklärung sowie der langjährigen Erfahrung und Expertise von Dr. Jesko Schuppan werden diese Risiken reduziert.

Wie lange dauert das Einbringen eines Zahnimplantats?

Je nach Ausgangssituation kann die Operationsdauer von Patient zu Patient variieren. In der Regel stellt das Einbringen eines Zahnimplantats einen routinemäßigen Eingriff dar, der etwa 30 bis 60 Minuten dauert. Müssen mehrere Implantate eingesetzt werden, verlängert sich die benötigte Operationszeit dementsprechend. Auch die gesamte Behandlungsdauer unterscheidet sich je nach Behandlungsumfang, dem gewünschten Ergebnis und dem individuellen Heilungsverlauft. Erfahrungsgemäß ist die Behandlung nach circa sechs bis neun Monaten abgeschlossen.

Ist das Einsetzen eines Zahnimplantats schmerzhaft?

Dank der langjährigen Erfahrung und Expertise von Dr. Jesko Schuppan wird für das Einsetzen der Zahnimplantate keine Vollnarkose benötigt. Der zumeist kurze Eingriff findet unter Lokalanästhesie oder im Dämmerschlaf statt. Der Patient spürt während des Eingriffs keine Schmerzen. Sollten nach der Operation Schmerzen auftreten, können diese in der Regel gut mit herkömmlichen Schmerzmitteln (Analgetika) behandelt werden.

Was bedeutet Knochenaufbau und wann ist er notwendig?

Für ein gesundes und optimales Ergebnis ist es wichtig, dass die Zahnimplantate fest im Kieferknochen verankert werden, damit sie den späteren Kronen oder Brücken einen guten Halt bieten. In manchen Fällen ist die Knochendichte des Patienten dafür nicht ausreichend. Mithilfe von Knochenaufbaumaßnahmen stellt der Arzt sicher, dass das Zahnimplantat einen sicheren Halt bietet. Hierbei wird fehlendes Knochenmaterial in einem chirurgischen Eingriff durch körpereigenes Knochenmaterial oder spezielle synthetische Produkte ersetzt und somit aufgefüllt.

Sind Zahnimplantate mit Risiken verbunden?

Um die Risiken bei der Implantation weitestgehend zu minimieren, ist eine genaue Planung sehr wichtig. Mithilfe der digitalen Volumentomographie (DVT), einem modernen 3D-Röntgenverfahren, kann die Behandlung in Köln speziell an den Patienten angepasst werden. Auch die weitreichende Fachkenntnis und die langjährige Erfahrung des Fachzahnarztes senken die Risiken dafür, dass beim Zahnimplantat Komplikationen auftreten. In der Regel unbedenkliche Begleiterscheinungen der Operation sind Blutungen. Über die regelmäßige Einnahme blutverdünnender Mittel oder Blutgerinnungskrankheiten ist der Fachzahnarzt im Vorfeld der Behandlung zu informieren. Sehr selten werden bei der Implantation Nerven, Gefäße oder benachbarte Körperareale wie zum Beispiel der Nasenboden oder die Kieferhöhle verletzt oder angrenzende gesunde Wurzeln beschädigt.

Mit welchen Einschränkungen ist nach der Behandlung zu rechnen?

Postoperative Beschwerden können von Patient zu Patient unterschiedlich ausfallen. Nach kleineren Eingriffen bestehen kaum Schmerzen oder Einschränkungen. In manchen Fällen sind Schwellungen und leichte Schmerzen möglich. In der Regel können Patienten bereits am Tag nach der Implantation wieder ihrem gewohnten privaten und beruflichen Alltag nachgehen. Nachdem der Heilungsprozess abgeschlossen ist, können Patienten wieder kräftig zubeißen und genussvoll essen. Die Pflege der Zahnimplantate unterscheidet sich nicht von der herkömmlichen Mundhygiene. Eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist empfehlenswert.

Wie lange hält ein Zahnimplantat?

Die Haltbarkeit eines Zahnimplantats ist abhängig von der individuellen Knochenstruktur und der Zahnpflege. Regelmäßige Kontrolltermine, professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt und eine sehr gute Mundhygiene wirken sich positiv auf die Lebensdauer eines Zahnimplantats aus. Idealerweise hält das Implantat ein Leben lang.

Mit welchen Kosten ist ein Zahnimplantat verbunden?

Was ein Zahnimplantat kosten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen nimmt die Ausgangssituation und somit der Behandlungsumfang Einfluss auf die Kosten. Auch das verwendete Material und die Art der Narkose bestimmen den preislichen Rahmen. Daher kann ein Pauschalpreis für die Behandlung nicht bestimmt werden, da jede Implantation genauestens an den Patienten angepasst wird. Im individuellen Beratungsgespräch vor dem Eingriff klärt der Fachzahnarzt selbstverständlich über den ungefähr zu erwartenden Kostenumfang und über Finanzierungsmöglichkeiten auf.

Übernimmt die Krankenkasse die anfallenden Kosten für ein Zahnimplantat?

Inwiefern die Krankenkasse die anfallenden Kosten für ein Zahnimplantat trägt, richtet sich danach, ob der Patient privat oder gesetzlich versichert ist. Bei privaten Krankenkassen können Versicherte sich die Behandlungskosten je nach Tarif erstatten lassen. Gesetzlich versicherte Patienten haben einen Anspruch auf einen Festzuschuss zur alternativen Zahnersatzversorgung. Daher sollten sich Patienten vor der Behandlung über eine mögliche Kostenübernahme oder Zuschüsse bei ihrer Krankenkasse beraten lassen.

Wann ist festsitzender Zahnersatz sinnvoll?

Ein freundliches und offenes Lachen lässt uns warmherzig und sympathisch wirken. Doch nicht jeder kann befreit lächeln, ohne sich dabei unwohl zu fühlen. Fehlende Zähne oder Zahnlücken sorgen dafür, dass Betroffene sich zurückhalten, weil sie sich für die Freiräume schämen. In diesem Fall kann ein festsitzender Zahnersatz in Köln den Patienten wieder zu einer ästhetischen Zahnoptik verhelfen und damit auch das Selbstvertrauen und körperliche Wohlbefinden steigern. Vor allem festsitzender Zahnersatz bietet viele Vorteile und die moderne Ästhetische Zahnheilkunde hält verschiedene Behandlungsmethoden bereit, sodass für jeden Patienten die individuell beste Lösung gefunden werden kann.

Welche Vorteile bietet festsitzender Zahnersatz in Köln?

Viele Patienten entscheiden sich für einen festsitzenden Zahnersatz, weil damit zahlreiche Vorteile einhergehen. Betroffene schätzen besonders, dass dieser, wie der Name schon sagt, festsitzend ist und somit nicht verrutscht. Patienten müssen also nicht befürchten, dass sich der Zahnersatz in Köln, wie zum Beispiel bei einer Prothese, lösen könnte. Dadurch erlangen sie ein Gefühl der Sicherheit und können befreit lachen, essen und sprechen. Hinzu kommt, dass moderner Zahnersatz sehr natürlich und ästhetisch wirkt. Es fällt also gar nicht auf, dass die Patienten ein Implantat oder eine Brücke tragen. Bei guter Pflege ist das hochwertige Material zudem sehr lange haltbar und Betroffene profitieren lange von den Vorteilen des Zahnersatzes.

Zahnersatz in Köln dank Krone

Soll nur an einem einzelnen Zahn Substanz ersetzt oder aufgefüllt werden, bietet sich der Zahnersatz mit einer Krone an. Diese kann aus verschiedenen Gründen wie zum Beispiel nach einem Unfall oder bei einem zerstörten Zahn infolge einer Karies eingesetzt werden. Die Krone kann den beschädigten Zahn so wiederherstellen, dass er in Form und Größe dem natürlichen Zahn ähnelt. Dabei umhüllt sie die natürliche Zahnkrone. Meist wird bei einer Krone Keramik verwendet. Das Material lässt nicht nur ein besonders natürlich wirkendes Ergebnis entstehen, sondern hält auch sehr lange.

Zahnersatz mit Brücke – Wann kommt sie infrage?

Erfolgt der Zahnersatz an einer größeren Zahnlücke, kommt eine Brücke zum Einsatz. Bei dieser Variante des Zahnersatzes müssen zunächst die beiden Zähne am Rand der Lücke beschliffen und überkront werden. Daran wird später die Brücke befestigt und die Lücke wird geschlossen. Kommt beim Zahnersatz die Brücke zur Behandlung infrage, besteht diese wie die Krone aus Keramik, Metall oder einer Kombination beider Materialien.

Wann ist ein Zahnersatz mit Implantat sinnvoll?

Der Zahnersatz mit Implantat stellt nicht nur für ältere Patienten eine geeignete Behandlungsoption dar, sondern bietet auch jüngeren Patienten eine zuverlässige und dauerhafte Lösung bei Zahnverlust. Die moderne Implantologie ermöglicht dabei individuelle Ergebnisse, die sich perfekt an die Voraussetzungen und individuellen Wünsche des Patienten anpassen lassen. So kommt der Zahnersatz mit Implantat nicht nur für den Einzelzahnersatz infrage, sondern eignet sich auch bei größeren Zahnlücken oder sogar zahnlosen Kiefern.

Die Vorteile eines Implantats liegen dabei vor allem in der langen Haltbarkeit und dem festen Sitz, der es den Patienten ermöglicht, wieder frei und ohne Ängste zu sprechen und zu essen. Durch den Einsatz eines modernen digitalen Volumentomographen erzielt Dr. Schuppan dabei eine perfekte Passform, sodass sich das Implantat für den Patienten nicht als Fremdkörper anfühlt. Darüber hinaus sorgt das Implantat dafür, dass der Patient den Kiefer weiterhin auf natürliche Art und Weise belastet und verhindert dadurch den Knochenabbau.

Zahnersatz in Köln – bei Ihrem Spezialisten Dr. Jesko Schuppan

Sie leiden unter Zahnverlust und wünschen sich eine dauerhafte und adäquate Lösung, die den Verlust der Zähne ausgleichen kann? Ein festsitzender Zahnersatz in Köln kann genau das leisten und Ihnen wieder zu einem sicheren Gefühl in alltäglichen Situationen verhelfen. Durch die unterschiedlichen Möglichkeiten des Zahnersatzes, die Dr. Jesko Schuppan in seiner Praxis anbietet, kann für jeden Patienten die passende Behandlungsmethode gefunden werden. Der erfahrene Facharzt berät Sie dabei gern persönlich, um mit Ihnen gemeinsam die Vorteile der verschiedenen Behandlungen abzuwägen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch unter dem Stichwort Zahnersatz in Köln.

Kieferchirurgie: Zahnrettung nach Unfall

Ob beim Fahrradfahren, Inlineskaten oder Reiten: Beim Sport oder auch im täglichen Straßenverkehr kann ein Unfall passieren, bei dem die Zähne oder der Kiefer verletzt werden. Dies ist zum einen oft sehr schmerzhaft und kann, falls die Verletzung nicht sofort oder unzureichend behandelt wird, auch Funktionsstörungen des Kiefers hervorrufen. Darüber hinaus leiden die Betroffenen auch unter dem optischen Erscheinungsbild des Kiefers nach einem Unfall. Die moderne Kieferchirurgie in Köln bietet Patienten jedoch gute und vielfältige Behandlungsmöglichkeiten, die sowohl die Ästhetik als auch die Funktion der Zähne und des Kiefers wiederherstellen können.

Was kann der Kieferchirurg tun, wenn ein Zahn betroffen ist?

Wenn bei einem Unfall ein Zahn betroffen ist, stehen der Zahnmedizin verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wurde beim Unfall ein Zahn ausgeschlagen, sollte dieser, sofern er aufgefunden wurde, unbedingt mit in die Praxis gebracht werden. Dort kann ihn der Kieferchirurg dann in das Zahnfach einsetzen. Je eher dies geschieht, desto besser stehen die Chancen, dass der Zahn wieder vollständig einheilt. Bei der Behandlung wird der Zahn zunächst stabilisiert, bei mehreren betroffenen Zähnen kommt hierfür eine Schiene mit Drahtbogen zum Einsatz. Diese verbleibt dann für einige Wochen im Mund. Ist die Zahnwurzel durch den Unfall beschädigt, muss sie gegebenenfalls vor dem Einsetzten des Zahns behandelt werden. Außerdem reinigt der Chirurg den Zahn und entfernt schädliche Bakterien. Ist nur ein Teil des Zahns abgebrochen, kann der Kieferchirurg diesen wieder am Zahn befestigen. Alternativ ist es auch möglich, den abgebrochenen Teil der Zahnkrone mit einer Krone zu ersetzen und so die fehlende Zahnsubstanz wieder aufzubauen.

Richtiges Verhalten nach einem Zahnunfall

Betroffene können durch richtiges Verhalten dazu beitragen, dass der Zahn gerettet und wieder in den Kiefer eingesetzt werden kann. Die wichtigste Regel dabei lautet: Ruhe bewahren. Zunächst sollte, vor allem bei Kindern, kontrolliert werden, ob durch den Schreck ein Teil des Zahns oder der ganze Zahn eingeatmet wurde. Befindet sich der Zahn noch im Mundraum, sollte er herausgenommen werden. Wird der Zahn am Unfallort gefunden, darf man ihn nicht an der Zahnwurzel, sondern an der Zahnkrone anfassen und sollte ihn sicher aufbewahren. Dazu eignet sich am besten eine Zahnrettungsbox, die in der Apotheke erhältlich ist. Alternativ kann der Zahn auch in etwas H-Milch aufbewahrt werden. Nach dem Unfall sollten Patienten sofort mit dem Zahn oder den Zahnteilen den Zahnarzt aufsuchen.

Kieferchirurgie in Köln – bei Ihrem Experten Dr. Jesko Schuppan

Sie sind auf der Suche nach einem Spezialisten der Kieferchirurgie, der Ihnen nach einem Zahnunfall die passende Behandlung anbietet? Dr. Jesko Schuppan ist Ihr Kieferchirurg in Köln und weiß, wie wichtig eine schnelle und individuelle Behandlung nach einem Zahnunfall ist. Er nutzt die modernen Methoden der Kieferchirurgie in Köln, um die natürlichen Zähne und den Kiefer bestmöglich wieder herzustellen oder einen passenden und ästhetischen Zahnersatz anzufertigen. Hierfür ist eine ausführliche und persönliche Beratung die essenzielle Grundvoraussetzung für eine optimale Behandlung und ein wünschenswertes sowie gesundes Ergebnis. Gern können Sie sich von Dr. Jesko Schuppan in seiner Praxis in Köln umfassend und unverbindlich beraten lassen.

 

 

Dr. Jesko Schuppan – Ihr guter Zahnarzt in Köln

Bekanntlich ist ein schönes und gesundes Lächeln der beste Schmuck. Damit Patienten sich auch lange Zeit an ihren strahlenden Zähnen erfreuen können, müssen diese gut gepflegt werden. Dr. Jesko Schuppan hat als Zahnarzt in Köln seine Berufung gefunden und verhilft seinen Patienten gern zu einem natürlichen und glänzenden Lächeln. Funktionalität und Ästhetik werden miteinander verbunden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen. Ganz egal, ob vorsorgliche, akute oder langfristige Behandlung: Das Konzept wird individuell auf den Patienten und seine Anforderungen hin ausgerichtet.

Ihre kompetente Zahnarztpraxis in Köln – Tradition und Moderne

Ein zeitgemäßes Ambiente und eine hochmoderne Ausstattung zeichnen die Zahnarztpraxis Dr. Schuppan im Herzen Kölns aus. Die einzelnen Behandlungen und Techniken werden an den aktuellen medizinischen Forschungsstand angepasst. Um dieses hohe Niveau stets zu halten, nimmt Dr. Jesko Schuppan regelmäßig an nationalen sowie internationalen Fachkongressen teil und pflegt einen regen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Kollegen der Branche. Trotz der modernen Ausrichtung blickt die Zahnarztpraxis in Köln auch auf eine traditionsreiche Geschichte von mehr als 35 Jahren zurück. Recht früh spezialisierte sich Praxisgründer Dr. Dr. Knut Schuppan auf die Implantatchirurgie. Rasch wuchs die Zahnarztpraxis Dr. Schuppan zu einem der ersten bundesweiten Zentren für Implantologie heran. Neben der Oral- und Implantatchirurgie hat sich das Repertoire bis heute um weitere Behandlungsbereiche wie etwa der Ästhetischen Zahnheilkunde erweitert. Tradition und Moderne greifen dabei fließend ineinander, um Patienten die bestmögliche Behandlung zu garantieren.

Ihre Zahnarztpraxis in Köln – Die Philosophie

Für ein erfolgreiches Behandlungsergebnis sind viele verschiedene Faktoren entscheidend. Bereits das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Patient und Zahnarzt hat großen Einfluss auf die weitere Behandlung. Daher ist ein persönliches Gespräch in der Zahnarztpraxis Dr. Schuppan essenziell, um die gesundheitlichen Probleme und ästhetischen Störfaktoren seitens des Patienten kennenzulernen und die medizinischen Möglichkeiten in Ruhe besprechen zu können. Jedes Behandlungskonzept wird individuell an die medizinische Vorgeschichte und an die Besonderheiten des einzelnen Patienten angepasst. Nicht nur vor und während der Behandlung, sondern auch nach dem jeweiligen Eingriff steht das Team der Zahnarztpraxis Dr. Schuppan den Patienten jederzeit zur Verfügung, denn Sicherheit und Patientenzufriedenheit stehen an oberster Stelle.

Die verschiedenen Behandlungen

Die Kernkompetenzen der Zahnarztpraxis Dr. Schuppan befinden sich innerhalb der Implantologie und der Oralchirurgie. Heutzutage bilden Implantate als moderner Zahnersatz zahlreiche Möglichkeiten, die vom dauerhaften Ersatz eines einzelnen Zahns über mehrere Zähne bis hin zur Korrektur komplett zahnloser Kiefer reichen. Als Experte für Oralchirurgie ist Dr. Jesko Schuppan auf Eingriffe wie zum Beispiel das operative Entfernen von Weisheitszähnen, die Behandlung von Zysten und auf den Knochenaufbau spezialisiert.

Neben der Oral- und Implantatchirurgie finden sich folgende weitere Behandlungen in der Zahnarztpraxis in Köln:

die Ästhetische Zahnheilkunde (u. a. vollkeramischer Zahnersatz, Bleaching, Korrektur von Fehlstellungen)

die Funktionsdiagnostik und -therapie (u. a. Behandlung von Zähneknirschen und Kieferfehlstellungen)

• die einfühlsame Behandlung von Angstpatienten

Das weitere zahnärztliche Behandlungsspektrum umfasst unter anderem die professionelle Zahnreinigung (PZR), die Kinderzahnheilkunde, die Prothetik und die Schnarchtherapie.

Zahnheilkunde in Köln – Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die geeignete Zahnarztpraxis in Köln zu finden, stellt Patienten häufig vor eine schwierige Entscheidung. Woran erkennt man den richtigen Arzt für den speziellen Eingriff? Haben Patienten bereits eine genaue Vorstellung, welche Behandlung sie wünschen, ist ein Blick auf die Zusatzbezeichnungen des Zahnarztes und Schwerpunktsetzung der Praxis empfehlenswert. Verschiedene fachzahnärztliche Weiterbildungen und Zertifikate lassen durchaus vertrauensvolle Rückschlüsse auf die Kompetenz und Expertise des Arztes zu. Ein weiteres Kriterium, welches bei der Wahl des richtigen Zahnarztes helfen kann, ist die Erfahrung. Umso länger der Arzt bereits praktiziert und je öfter einzelne Behandlungen erfolgreich vorgenommen wurden, desto wahrscheinlicher ist ein zufriedenstellendes Behandlungsergebnis. Auch Empfehlungen von Kollegen oder anderen Patienten sowie die Mitgliedschaft in medizinischen Fachgesellschaften können bei der Arztwahl berücksichtigt werden. Ein zuverlässiger Hinweis für die Seriosität der Zahnarztpraxis stellt zudem das individuelle Beratungsgespräch dar, denn ein Arzt, dem die Sicherheit und Zufriedenheit seiner Patienten am Herzen liegt, nimmt sich im Vorfeld ausreichend Zeit, um die Beschwerden und die Wünsche des Patienten genauestens kennenzulernen und die Behandlung dahingehend anzupassen

Sinuslift – So funktioniert der Knochenaufbau in Köln

Wenn Patienten über ein Implantat als dauerhaften Zahnersatz nachdenken, kann dieses unter Umständen nicht ohne vorherige Behandlungsmaßnahmen eingesetzt werden. Besonders wenn der Kiefer über einen längeren Zeitraum zahnlos war, kann es vorkommen, dass sich die Knochensubstanz vermindert. Diese ist jedoch notwendig, um ein Implantat sicher zu verankern. Für Patienten stellt dann ein Sinuslift eine Lösung dar, um den Kieferknochen wiederaufzubauen. Mit dieser modernen Behandlungsmethode kann der Arzt die Knochensubstanz stärken und somit die Grundlage für Eingriffe der Implantologie legen.

Womit wird der Kieferknochen aufgebaut?

Bei einem Knochenaufbau stehen dem Patienten verschiedene Materialien zur Verfügung, die für die Behandlung ausgewählt werden können. Zum einen besteht die Möglichkeit, körpereigenes Knochenmaterial zu verwenden. Dieses muss jedoch entnommen werden und würde in manchen Fällen einen zusätzlichen Eingriff erfordern. Alternativ können auch sogenannte Knochenersatzmaterialien für die Behandlung verwendet werden. Diese werden aus tierischem Knochengewebe gewonnen oder auch künstlich hergestellt. Das künstliche Gewebe besitzt gegenüber dem natürlichen jedoch den Nachteil, dass es den Knochenaufbau nicht zusätzlich unterstützt.

Wie verläuft ein Sinuslift in Köln?

1. Die Vorbereitung

Um bei einem Knochenaufbau ein optimales Ergebnis zu erzielen, bedarf es einer sorgfältigen Vorbereitung. Nur wenn sich der Arzt ein genaues Bild vom Kiefer des Patienten machen kann und mit ihm seine Wünsche bespricht, kann der Sinuslift optimal verlaufen. Dafür fertigt Dr. Schuppan mit Hilfe eines Digitalen Volumentomographen zunächst Aufnahmen an, auf deren Grundlage er anschließend einen genauen Plan für den Eingriff erstellen kann. Anhand der Bilder erfolgt dann beispielsweise die Beurteilung, wie viel Knochensubstanz aufgebaut werden muss und welche Behandlungsmethode er anwenden muss. Darüber hinaus beinhaltet die Vorbereitung auch ein ausführliches Beratungsgespräch. Darin bespricht Dr. Schuppan mit seinem Patienten den Eingriff und informiert ihn auch über mögliche Komplikationen.

2. Der Eingriff

Hat sich der Patient nach der ausführlichen Beratung für einen Sinuslift in Köln entschieden, kann der Eingriff durchgeführt werden. In der Regel wird die Behandlung unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Ängstliche Patienten können sich auch in einen Dämmerschlaf versetzen lassen. Je nachdem, wie die individuellen Voraussetzungen des Patienten sind, wird ein interner oder ein externer Sinuslift durchgeführt.

Der interne Sinuslift ist für Patienten geeignet, bei denen nur ein geringer Knochenaufbau nötig ist. Dabei erfolgt der Zugang zum Knochen über das Implantatloch.

Der externe Sinuslift ist dagegen deutlich aufwändiger und wird bei stärkerem Knochenaufbau angewendet. Hierfür muss ein zusätzlicher Zugang über den Kieferknochen hergestellt werden, um die Kieferhöhlenschleimhaut anzuheben und die Knochensubstanz aufzubauen.

3. Die Heilungsphase

Je nachdem, ob ein interner oder ein externer Sinuslift vorgenommen wurde, variiert die Einheilungszeit. Beim weniger aufwändigen internen Sinuslift kann das Implantat direkt im Anschluss an den Knochenaufbau eingesetzt werden. Im Gegensatz dazu dauert der Heilungsprozess beim externen Sinuslift etwa sechs bis neun Monate. Erst wenn alles vollständig abgeheilt ist, kann das Implantat eingesetzt und die Behandlung beendet werden.

Können beim Knochenaufbau Komplikationen auftreten?

Da es sich bei der Sinuslift OP um einen oralchirurgischen Eingriff handelt, können wie bei jedem Eingriff Komplikationen auftreten. Dazu zählen zum Beispiel Infektionen oder Entzündungen, die jedoch gut behandelt werden können. Generell zählt der Knochenaufbau zu den risikoarmen Eingriffen. Dennoch kann es in einigen seltenen Fällen vorkommen, dass der Körper zum Beispiel die Knochensubstanz nicht annimmt.

Sie haben Interesse an einem Sinuslift und sind auf der Suche nach einem kompetenten Facharzt in Köln?

Dr. Jesko Schuppan empfängt Sie gern in seiner Zahnarztpraxis in Köln und berät Sie ausführlich zu den Möglichkeiten beim Knochenaufbau am Kiefer. Er legt besonderen Wert auf eine individuelle Beratung im persönlichen Gespräch und nimmt sich Zeit für jeden Patienten und dessen Anliegen, Sorgen und Wünsche. 

Implantat oder Brücke?

Ein gesundes und strahlendes Lächeln lässt andere auf uns sympathisch wirken und trägt entscheidend zum Erscheinungsbild bei. Dies spielt nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch für den Erfolg im Beruf und für das persönliche Wohlbefinden eine wichtige Rolle. Verschiedene Ursachen können jedoch dazu führen, dass Zähne verloren gehen und ein Zahnersatz notwendig wird. Mit einer Brücke oder einem Zahnimplantat in Köln kann der Zahnarzt den Verlust der Zähne ausgleichen und diese ersetzen. Dabei sind bei Dr. Jesko Schuppan sowohl eine optimale Funktionalität als auch ein möglichst natürliches und ästhetisches Ergebnis im Fokus.

Wann werden eine Brücke oder ein Zahnimplantat in Köln notwendig?

Wenn Patienten zum Beispiel ein Zahnimplantat benötigen, kann dies auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In erster Linie assoziieren wir vor allem ältere Patienten mit einem Zahnimplantat, welches sie aufgrund des altersbedingten Zahnausfalls benötigen. Doch auch jüngere Menschen können von einem Zahnverlust durch einen Unfall oder eine Erkrankung betroffen sein. Gerade für sie spielt nach einem solch einschneidenden Erlebnis ein adäquater Zahnersatz eine besonders wichtige Rolle. Dank moderner Techniken und Entwicklungen kann die Implantologie in Köln heutzutage für jeden Patienten einen individuellen Zahnersatz schaffen, der langanhaltend ist und in Optik und Funktionalität einem natürlichen Zahn ähnelt.

Wann kommt ein Zahnimplantat in Köln für mich in Frage?

Ein Zahnimplantat ist eine Art künstliche Zahnwurzel, an der anderer Zahnersatz befestigt wird. Es eignet sich sowohl für den Ersatz einzelner Zähne und größerer Zahnlücken als auch für komplett zahnlose Kiefer. Damit das Zahnimplantat sich perfekt in den Kiefer einfügt, setzt Dr. Jesko Schuppan in seiner Praxis in Köln auf eine genaue Diagnostik. Dafür verwendet er die moderne 3D-Röntgen-Technologie, um ein individuelles Ergebnis zu erzielen. Das Zahnimplantat besteht aus Titan oder Keramik und ist dadurch besonders gut verträglich. Es ermöglicht so einen besonders festen Halt und verfügt bei guter Pflege über eine lange Haltbarkeit.

Für wen eignet sich eine Brücke?

Eine Brücke wird eingesetzt, um Zahnlücken zu schließen, also die Lücke zwischen zwei Zähnen zu „überbrücken“. Um eine Brücke einzusetzen, benötigt diese an beiden Seiten der Zahnlücke einen Verankerungspunkt, sogenannte Pfeiler. Dafür werden die Zähne jeweils beschliffen und anschließend überkront. Dann kann der Zahnarzt die Brücke daran befestigen. In der Regel besteht eine Brücke aus Metall oder Keramik, um sich möglichst unauffällig in die Zahnreihe einzugliedern und kann bei guter Pflege bis zu 15 Jahre halten.

Was sollten Patienten noch über eine Brücke oder ein Zahnimplantat in Köln wissen?

Für viele Patienten stellt sich im Zusammenhang mit der Implantologie in Köln die Frage nach den Risiken oder auch den Kosten, die mit einem Zahnimplantat oder einer Brücke verbunden sind. Letztere können nicht pauschal festgelegt werden, denn die Brücke oder das Implantat werden individuell an den Kiefer des Patienten angepasst. Dabei können verschiedene Faktoren einen Einfluss auf die Kosten nehmen. Zu den Faktoren, die bei einer Brücke oder einem Zahnimplantat die Kosten beeinflussen, zählen zum Beispiel der Aufwand des Eingriffs, das verwendete Material oder auch ein möglicher notwendiger Knochenaufbau. Patienten sollten sich zudem darüber im Klaren sein, dass wie bei jedem Eingriff auch die Behandlung mit einer Brücke oder einem Zahnimplantat mit Komplikationen verbunden sein kann. Durch die Verwendung eines modernen 3D-Röntgen-Gerätes ist eine sehr genaue Planung des Eingriffs möglich, wodurch die Risiken bereits minimiert werden können. Dennoch können bei der Behandlung Schwellungen, Blutergüsse oder auch Schmerzen auftreten.

Ob für Sie eine Brücke oder ein Zahnimplantat in Köln die beste Lösung ist, klärt Dr. Jesko Schuppan mit Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch. Nach einer eingehenden Untersuchung fragt er Sie nach ihren Wünschen und Vorstellungen und berücksichtigt diese bei der anschließenden Erstellung eines individuellen Behandlungsplans. Selbstverständlich informiert er Sie über den genauen Ablauf der Behandlung, klärt Sie über mögliche Risiken auf und beantwortet Ihre offenen Fragen. Als Fachzahnarzt mit langjähriger Erfahrung zählt er unter anderem die Implantologie und die ästhetische Zahnheilkunde zu seinen Schwerpunkten und verhilft jedem Patienten wieder zu einem natürlichen und strahlenden Lächeln.

 

 

Zahnersatz in Köln – der Weg zu einem schönen Lächeln

Gesunde und schöne Zähne tragen entscheidend zum Erscheinungsbild eines Menschen bei und ein strahlendes Lächeln wirkt auf andere sympathisch und ansprechend. Doch nicht jeder ist mit seinen Zähnen zufrieden und wünscht sich aus verschiedenen Gründen eine Zahnbehandlung. Dr. Jesko Schuppan ist Ihr vertrauenswürdiger und erfahrener Facharzt, der Ihnen zum passenden Zahnersatz in Köln verhilft. Er nimmt sich Zeit für jeden Patienten und bietet Ihnen die individuell beste Behandlung, um Ihnen wieder ein strahlendes und gesundes Lächeln zu zaubern.

Welche Gründe sprechen für einen Zahnersatz in Köln?

Wenn sich Patienten für einen Zahnersatz in Köln interessieren, kann dies auf mehrere Gründe zurückzuführen sein. Häufig leiden die Betroffenen unter einer einzelnen Zahnlücke oder größeren zahnlosen Freiräumen. Diese können zum Beispiel nach einer Karies, krankheitsbedingt oder nach einem Unfall entstehen. In der Folge haben die Betroffenen sowohl mit den körperlichen als auch mit den seelischen Folgen zu kämpfen. Durch die fehlenden Zähne verspüren sie Hemmungen, frei zu sprechen und zu lachen und haben auch beim Essen Schwierigkeiten. Dadurch meiden sie immer stärker die Öffentlichkeit und ziehen sich zurück. Zudem können durch Fehlbelastungen des Kiefers Folgeschäden wie zum Beispiel Nacken- oder Kopfschmerzen entstehen.

Welche Möglichkeiten bietet der Zahnersatz in Köln?

Dank moderner Techniken sind die Möglichkeiten für den Zahnersatz in Köln sehr vielfältig und halten für jeden Patienten die passende Behandlung bereit. Grundsätzlich unterscheidet sich der Zahnersatz in Köln in festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz. Während Mediziner unter festsitzendem Zahnersatz Kronen, Brücken und Implantate verstehen, zählen Voll- und Teilprothesen sowie die Kombination aus beidem zum sogenannten herausnehmbaren Zahnersatz.

Festsitzender Zahnersatz in Köln

Eine Möglichkeit des festsitzenden Zahnersatzes bilden Kronen. Diese ersetzen die natürliche Schicht der Zahnkrone und umhüllen den sichtbaren Teil des Zahns. Sie können beschädigte Zähne in Größe und Stärke wieder herstellen und kommen zum Beispiel zum Einsatz, wenn in durch Karies zerstörten Zähnen Füllungen nicht mehr sicher verankert werden können. Um ein möglichst authentisches Ergebnis zu erzielen, wird bei einer Krone die anatomische Form der natürlichen Zahnkrone nachempfunden. Dabei gelten Kronen aus Keramik als besonders unauffällig, da sie der natürlichen Ästhetik entsprechen und zudem besonders langlebig sind. Bei größeren Lücken werden Brücken eingesetzt, um Zahnlücken zu schließen. Kommt beim Zahnersatz die Brücke zur Behandlung in Frage, müssen zunächst zwei Pfeilerzähne beschliffen und überkront werden. Diese dienen anschließend dazu, die Brücke daran zu befestigen und so die Lücke zuschließen. Brücken zum Zahnersatz in Köln können aus Metall, Keramik oder einer Kombination beider Materialien bestehen.

Herausnehmbarer Zahnersatz in Köln

Ein Beispiel für herausnehmbaren Zahnersatz in Köln ist die Teilprothese. Diese kann immer dann zum Einsatz kommen, wenn der Patient noch über ausreichend eigene Zähne verfügt. Im Gegensatz zur Brücke eignet sich eine Teilprothese auch, um größere Lücken zu füllen. Eine Vollprothese kommt im Gegensatz zur Teilprothese für Patienten in Frage, die nicht mehr über eigene Zähne verfügen und ersetzt alle fehlenden Zähne eines Kiefers. Diese Art des Zahnersatzes eignet sich vor allem für Patienten, bei denen die Knochensubstanz bereits zurückgegangen ist. Die Schwierigkeit beim Zahnersatz in Köln mit einer Vollprothese besteht darin, dass keine natürlichen Zähne zur Befestigung genutzt werden können. Aus diesem Grund ist eine exakte Passgenauigkeit unabdingbar, um einen guten Halt der Prothese zu gewährleisten.

Wie hoch sind die Zahnersatz Kosten in Köln?

Die Zahnersatz Kosten in Köln hängen stark vom individuellen Behandlungsplan ab und können daher nicht pauschal festgelegt werden. Bevor sich der Patient für eine Behandlung entscheidet, findet immer ein Beratungsgespräch statt, in dem neben ausführlichen Informationen auch der Kostenplan besprochen wird. Faktoren, die die Behandlungskosten beeinflussen, sind zum Beispiel die Art des Zahnersatzes, das gewählte Material und die Größe des zu behandelnden Areals. Patienten sollten sich rechtzeitig mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen und prüfen, ob ein Teil oder die gesamten Kosten übernommen werden. Wenn Patienten über eine Zahnzusatzversicherung verfügen empfiehlt es sich ebenfalls, zu erfragen, welche Leistungen darin enthalten sind.

Mit modernster Technik zu einem strahlenden Lächeln

Beim Zahnersatz in Köln trägt eine genaue Planung einen großen Teil zu einem perfekten und passgenauen Ergebnis bei. Um dies für die Patienten zu gewährleisten, arbeitet Dr. Jesko Schuppan mit modernster Technik. So nutzt er zum Beispiel das 3D-Röntgen, um sich ein genaues Bild vom Kiefer des Patienten machen zu können. Darauf aufbauend können Zahntechniker passgenaue Kronen oder Prothesen anfertigen, die sich perfekt in die umliegende Zahnreihe einfügen.

Dr. Jesko Schuppan legt als erfahrener Fachzahnarzt sehr viel Wert auf eine individuelle Behandlung und berücksichtigt bei jedem Patienten seine persönlichen Wünsche. Er ist Spezialist auf den Gebieten der Oralchirurgie sowie der Implantologie und der Ästhetischen Zahnheilkunde und stellt bei jeder Behandlung sowohl die Funktion des Gebisses als auch die Ästhetik in den Fokus. Aus seiner langjährigen Erfahrung heraus weiß Dr. Schuppan, wie wichtig der Zahnersatz in Köln für die Betroffenen ist und verhilft jedem Patienten wieder zu einem fröhlichen und strahlenden Lächeln zurück.

Zahnfleischkorrektur in Köln: Möglichkeiten und Grenzen der Ästhetischen Parodontalchirurgie

Über das perfekte Lächeln entscheiden nicht nur die Zähne. Mindestens ebenso wichtig ist gesundes und schönes Zahnfleisch. Mit einem harmonischen wellenförmigen Verlauf umschließt es fest die Zähne. Zahnärzte sprechen dabei auch von „rot-weißer Ästhetik“. Leider ist gesundes Zahnfleisch keine Selbstverständlichkeit. Viele Menschen leiden unter Zahnfleischrückgang. Ein besonders verbreitetes Problem sind freiliegende Zahnhälse. Das Zahnfleisch weicht an den Außenflächen der Zähne zurück und lässt sie dadurch optisch länger wirken als andere. Außerdem sind die betroffenen Zähne besonders heiß-kalt empfindlich und reagieren schmerzhaft auf Süßes und Saures. Häufig bilden sich auch die Zahnfleischausbuchtungen in den Zahnzwischenräumen zurück. Es entstehen so genannte „schwarze Dreiecke“, die je nach Zahnform stark auffällig und störend sein können. Doch keine Sorge. Die moderne Zahnmedizin macht heute vieles möglich. Eine ästhetische Zahnfleischkorrektur in Köln kann den natürlichen Zahnfleischverlauf in vielen Fällen wiederherstellen.

Gründe für eine ästhetische Zahnfleischkorrektur in Köln

Entzündetes Zahnfleisch (Parodontitis) bildet die häufigste Ursache für Zahnfleischerkrankungen und stellt somit die Hauptindikation für eine Zahnfleischkorrektur in Köln dar. Jeder zweite Erwachsene ist von solchen Entzündungen betroffen. Viele ohne es zu wissen, denn die Symptome werden oft gar nicht wahrgenommen: Schwellungen, gerötetes Zahnfleisch und natürlich Zahnfleischbluten sind deutliche Hinweise auf Zahnfleischentzündungen, die sogar auf den Knochen übergehen und im schlimmsten Fall Zahnverlust zur Folge haben.

Nicht selten sind aber auch falsche Zahnputztechnik und falsche Pflegeutensilien schuld. Durch falsche Technik und zu harte Bürsten wird das empfindliche Zahnfleisch im Laufe der Zeit regelrecht „weggeschrubbt“. Schlecht gestalteter Zahnersatz und gewebeunfreundliche Dentalmaterialien können ebenfalls dazu führen, dass sich Zahnfleisch zurückzieht und unvorteilhaft verändert.

Möglichkeiten ästhetischer Zahnfleischkorrektur in Köln

Bevor es an die Rekonstruktion des Zahnfleischs geht, müssen – wenn möglich – die Ursachen für den Zahnfleischrückgang beseitigt werden. Die professionelle Zahnreinigung in der Praxis ist bei Zahnfleischerkrankungen die erste Behandlungsmaßnahme. Sie beginnt mit der gründlichen Entfernung der bakteriellen Beläge und reicht bis zu Politur der Zähne, damit sich Beläge nicht so schnell erneut anlagern. Bei schwerwiegenden chronischen Erkrankungen kann eine mikrochirurgische Therapie erforderlich sein. Die Zahnhälse werden dabei bis zur Wurzel gereinigt und zurückgebildetes Knochengewebe wiederaufgebaut. Durch die konsequente Reduktion von Belägen und Bakterien festigt sich das Zahnfleisch wieder und bekommt seine schöne zartrosa Farbe zurück.

Die ästhetische Zahnfleischkorrektur in Köln erfolgt ebenfalls mikrochirurgisch. Verbliebene Defekte, die den Zahnfleischverlauf unregelmäßig und die entsprechenden Zähne „zu lang“ erscheinen lassen, können dabei unter Lupensicht mit Hilfe von Transplantaten gedeckt werden. Hierzu stehen grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. So kann das Zahnfleisch aus der unmittelbaren Umgebung mit speziellen Techniken verschoben oder durch Drehen eines Gewebsstückchens verlagert werden. Am häufigsten wird heute mit freien Gewebstransplantaten gearbeitet. Hierbei wird ein kleines Transplantat aus anderen Bereichen der Mundschleimhaut vollständig entnommen und dort integriert, wo Gewebe fehlt. Je nach Technik wird dabei das Zahnfleisch an der Empfängerstelle leicht angehoben und als Membran genutzt. Naturidentische Schmelz-Matrix-Proteine können zum einen dazu beitragen, dass sich das Transplantat fest an die Zahnoberfläche anlegt, zum anderen um den Heilungsverlauf optimieren. Nach einer umfassenden Untersuchung und Diagnose wird jedes Behandlungskonzept ganz individuell an die Erfordernisse angepasst. Ganz gleich welche Methode bei der Zahnfleischkorrektur in Köln zum Einsatz kommt: Selbst bei empfindlichen Patienten reicht eine örtliche Betäubung aus.

Nach der ästhetischen Zahnfleischkorrektur in Köln

Um das Ablösen des Transplantats zu vermeiden, dürfen die betroffenen Bereiche nach der kleinen Operation zunächst nicht mit der Zahnbürste gereinigt werden. Eine spezielle Mundspülung und die professionelle Säuberung bei der Nachkontrolle sorgen dafür, dass keine Entzündungen entstehen. Leichte Schwellungen im Operationsbereich sind normal. Sie verschwinden innerhalb weniger Tage von ganz alleine. Kühlen und ein herkömmliches Schmerzmittel können gegebenenfalls Linderung verschaffen. Vorsichtshalber sollte man in der ersten Woche nach dem Eingriff auf Sport und andere körperlichen Aktivitäten verzichten. Nach etwa 3 Wochen ist der Heilungsverlauf abgeschlossen.

Grenzen der ästhetischen Zahnfleischkorrektur in Köln

Durch viel Erfahrung, Geschick und entsprechendes Equipment können bei der ästhetischen Zahnfleischkorrektur in Köln in den meisten Fällen sehr gute Erfolge erzielt werden. Trotzdem gibt es natürliche Grenzen: Zahnfleisch hat kein polsterndes Fettgewebe. Es ist sehr dünn und folgt in seiner Form weitgehend dem Knochen. Wo sich der Knochen durch entzündliche Erkrankungen bereits stark zurückgebildet hat, ist die vollständige Wiederherstellung des ursprünglichen Zahnfleischverlaufs daher nur schwierig möglich. Gegebenenfalls besteht die Möglichkeit, auch das Knochengewebe mit Ersatzmaterial aufzubauen und das Resultat somit zu optimieren.

Daneben hängt ein dauerhaft gutes Ergebnis von ästhetischen Zahnfleischkorrekturen immer auch von der Mitarbeit der Patienten ab. Während der Heilungsphase zum Beispiel sollten die frischen Narben nicht unnötig durch festes Abbeißen irritiert werden. Zudem sollte man körnige Nahrungsmittel vermeiden und möglichst nicht rauchen, denn Rauchen schränkt die Mikrogefäßzirkulation ein und beeinträchtigt dadurch den Heilungsprozess. Ausschlusskriterien für eine ästhetische Zahnfleischkorrektur in Köln können unter Umständen bestimmte Allgemeinerkrankungen sein, die die Wundheilung beeinträchtigen, wie zum Beispiel eine diabetes mellitus.

Den langfristigen Erfolg der ästhetischen Zahnfleischkorrektur in Köln sichert regelmäßige Prophylaxe in der Zahnarztpraxis und – besonders wichtig – die regelmäßige Zahnpflege zu Hause.

Sie interessieren sich für die Möglichkeiten der ästhetischen Zahnfleischkorrektur in Köln oder haben konkreten Beratungsbedarf? Dann kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.