Zahnimplantate – mit welchen Einschränkungen muss ich rechnen und bedarf es einer besonderen Nachsorge?

Ein schönes Lächeln und ein gepflegtes Gebiss gehören untrennbar zusammen. Bei Zahnverlust und daraus resultierenden Lücken im Gebiss, kann unsere Zahnimplantologie in Köln helfen, beides wieder herzustellen. In meiner Zahnarztpraxis in Köln werde ich häufig im Vorfeld einer Implantatsetzung gefragt, was vor und nach dem Einsatz eines Zahnimplantats oder mehrerer Zahnimplantate beachtet werden muss.

Was ist vor dem Einsatz von Zahnimplantaten zu beachten?

Soll ein Zahnimplantat gesetzt werden, ist es wichtig, ein ausführliches Beratungsgespräch zu führen. Hier kann der Gesundheitszustand des Patienten eingeschätzt werden und der Patient kann über seine Wünsche im Rahmen der Implantatsetzung sprechen. Darüber hinaus sollte der Patient darüber informiert werden, welche Kosten durch das gewünschte Zahnimplantat entstehen. Bevor ein Zahnimplantat eingesetzt wird, sollte zudem eine ausführliche Diagnostik stattgefunden haben. In meiner Praxis in Köln verwende ich für eine optimale Darstellung der Kiefer einen Digitalen Volumentomographen (DVT). Seine dreidimensionale Darstellung erlaubt eine präzise Planung der Implantation. Anschließend sollte, abhängig vom jeweiligen Befund, gemeinsam mit dem Patienten ein detaillierter Behandlungsplan erstellt werden. Wichtig ist, dass vor dem Einsatz eines Zahnimplantats das Gebiss kariesfrei und parodontal gesund ist.

Wie aufwendig ist es, ein Zahnimplantat einzusetzen?

Welches Ausmaß der Einsatz eines Zahnimplantats annimmt, hängt stark vom Knochenangebot, der Anzahl der Zahnimplantate und vom Behandlungsplan ab. Das Spektrum reicht vom Einzelzahnimplantat bis zur vollständigen Rehabilitation eines zahnlosen Kiefers gegebenenfalls mit großer Knochentransplantation. In den meisten Fällen wird die Implantation jedoch ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nachdem das Zahnimplantat in den Knochen eingebracht wurde, muss es einheilen, das bedeutet, mit den Knochen verwachsen. Inzwischen werden Zahnimplantate eingesetzt, die sehr schnell erfolgreich einheilen.

Mit welchen Einschränkungen muss man nach dem Einsatz eines Zahnimplantats rechnen?

Das hängt von der Größe des Eingriffs ab. Die Implantation allein ohne Knochenaufbau verursacht kaum Beschwerden. Viele Patienten nehmen hierfür kein Schmerzmittel. Anders verhält es sich, wenn Kieferknochen oder Kieferhöhle im Rahmen der Implantation aufgebaut wurde. Dabei kann es zu Schwellungen kommen. Abschwellende Maßnahmen, wie Kühlung oder die Einnahme entsprechende Medikamente können beim Einheilen des Zahnimplantats unterstützend wirken.

Bedürfen Zahnimplantate einer besonderen Nachsorge?

Um die Haltbarkeit der Zahnimplantate zu unterstützen, sollten etwa drei- bis viermal im Jahr Prophylaxebehandlungen wie z. B. eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Ansonsten empfiehlt es sich, bei Zahnimplantaten ebenso wie bei echten Zähnen, auf eine gute Mundhygiene zu achten und die regelmäßigen Kontrolltermine einzuhalten. Nach seiner Einheilung ist ein fachgerecht eingesetztes Zahnimplantat oftmals widerstandsfähiger als die natürliche Zahnwurzel.

Sie interessieren sich für Zahnimplantate in Köln oder haben konkreten Beratungsbedarf?

Dann kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch telefonisch unter 0221/25 777 05 oder schreiben Sie uns eine Mail. Gerne erwarten wir Sie in unseren Praxisräumen am Alter Markt in Köln.

Zurück zur Übersicht