Zähneknirschen nachts – Albtraum für die Zähne

 

Unter Zähneknirschen in Köln, fachsprachlich auch Bruxismus genannt, leiden im Laufe ihres Lebens etwa ein Drittel aller Menschen – zumindest zeitweilig. Da es meistens nachts auftritt und unbewusst geschieht, wissen viele Betroffene oft nichts von ihrer nächtlichen Zahnaktivität. Sie leiden unter möglichen Folgen wie zum Beispiel Verspannungen oder Kopfschmerzen, ohne die Ursache im nächtlichen Zähneknirschen zu vermuten.

Welche Ursachen hat das Zähneknirschen in Köln?

Das Zähneknirschen in Köln, also das Herumbeißen und Zusammenpressen der Zähne kann mehrere Ursachen haben. Zu den häufigsten Ursachen zählen allgemeiner Stress oder Anspannung, die im Schlaf beim Träumen verarbeitet werden. Dabei überträgt sich die Anspannung auf die Kaumuskulatur und aktiviert sie. Durch das Zusammenpressen und Mahlen der Zähne versuchen die Betroffenen, Stress und Ärger abzubauen. Es gibt aber noch weitere Ursachen wie beispielsweise Störungen im Kaubereich durch zu hohe Füllungen oder schlecht sitzende Prothesen sowie funktionelle Störungen des Kiefergelenks.

Welche Symptome deuten auf Zähneknirschen in Köln hin?

Eine verspannte Kaumuskulatur oder Kopfschmerzen können erste Indizien dafür sein, dass Sie unter Zähneknirschen in Köln leiden. Weitere Symptome, die der Zahnarzt feststellen kann, sind schräg abgeschliffene Kauflächen, ein Rückgang des Zahnfleischs oder sogar Risse darin. Ist der Zahnschmelz bereits komplett abgerieben, ist das Zahnbein nicht mehr ausreichend geschützt. Der Zahn reagiert dann sehr sensibel auf zum Beispiel heißes oder kaltes, denn feinste Nervenenden im Zahnbein leiten den Reiz weiter an den Zahnnerv.

Welche Folgen hat das Zähneknirschen in Köln?

Patienten, die unter Zähneknirschen in Köln leiden und keine Behandlung vornehmen lassen, müssen schlimmstenfalls mit Zahnlockerungen bis hin zum Zahnverlust rechnen. Durch den Bruxismus in Köln entstehen langfristig irreparable Schäden am Kiefergelenk und Entzündungen. Viele Patienten wissen allerdings nicht, dass sich die Probleme und Schäden an den Zähnen und im Kieferbereich wie in einer Art Kettenreaktion auf den ganzen Körper auswirken können, da alles miteinander verbunden ist. Durch die Verschiebung des Kiefers entsteht dann eine zu starke Belastung einer Körperhälfte. Dies kann gravierende Folgen haben und sich neben den typischen Folgen wie Kopf-, Schulter- und Rückenschmerzen auch durch Hüftschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwindelgefühl oder sogar Ohrgeräusche äußern. In Folge des diffusen Krankheitsbildes vermuten viele Patienten die Ursachen zunächst woanders und suchen erst andere Spezialisten auf, bis sie schließlich beim Zahnarzt oder Oralchirurgen eine Erklärung finden. Darum sollten Patienten bei Verdacht auf Zähneknirschen so schnell wie möglich einen Zahnarzt aufsuchen.

Zähneknirschen bei Kindern

Während Erwachsenen das Zähneknirschen schlimme Schäden bescheren kann, schadet es Kindern nicht. Kleinkinder knirschen oft solange mit den Zähnen, bis die Kauflächen von Ober- und Unterkiefer zueinander passen. Dies kann so weit gehen, dass eine gerade ebene Fläche auf den Kauflächen entsteht. Bei Kindern ist das Zähneknirschen allerdings nicht bedenklich, da die Milchzähne ausfallen und sie neue Zähne bekommen.

Wie kann Zähneknirschen in Köln behandelt werden?

Patienten, die unter Zähneknirschen in Köln leiden, haben zur Behandlung die Wahl zwischen zwei Optionen. Die typische Behandlung erfolgt durch das Tragen einer Aufbiss-Schiene. Dabei handelt es sich um eine Plastikschiene, die vor allem nachts getragen wird und verhindert, dass die Zähne aufeinander reiben. Sie sorgt für eine gleichmäßige Belastung der Muskulatur und beugt somit weiteren Schädigungen vor. Meist übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Schiene, die für jeden Patienten mit Hilfe eines Abdrucks individuell angefertigt wird. Der Nachteil der Schiene besteht darin, dass sie die bereits verhärtete Muskulatur nicht auflockern kann. Aus diesem Grund stellt die Behandlung mit Botulinumtoxin (auch bekannt als Botox) eine Alternative dar. Es wird gezielt in die Kaumuskulatur injiziert, damit die Aktivität dieser sinkt. Patienten müssen dadurch keinerlei Einschränkungen befürchten, da die Kaufunktion davon unbeeinträchtigt bleibt. Die Behandlung von Zähneknirschen in Köln mit Botulinumtoxin stellt daher eine gute Alternative dar, die ich auch in meiner Praxis anbiete.

Sie leiden unter Zähneknirschen in Köln oder weisen einige der genannten Symptome auf? Gern berate ich Sie in einem individuellen Gespräch zu den Behandlungsmöglichkeiten. Vereinbaren Sie dazu einfach telefonisch einen Termin unter 0221 25 777 05 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@dr-jesko-schuppan.de.

Zurück zur Übersicht