Veneers Köln: Kleine Schale, große Wirkung

Als Veneers werden hauchdünne (Voll-)Keramikschalen bezeichnet, die dauerhaft auf den sichtbaren Bereich der Frontzähne, in seltenen Fällen auch der Seitenzähne verklebt werden. Damit lässt sich eine optische und dauerhafte Verschönerung des Gebisses oder einzelner Zähne erzielen. Veneers stellen mittlerweile einen festen Bestandteil der Ästhetischen Zahnheilkunde [Link zur Ästhetischen Zahnheilkunde] dar.

Veneers Köln: Wann empfiehlt es sich, Veneers einzusetzen?

Veneers können zum Beispiel dann eingesetzt werden, wenn unschöne Zahnverfärbungen bestehen. Auch zur Korrektur leichter Zahnfehlstellungen oder der Verlängerung kleiner oder abnormer Zähne (Zahnzapfen) eignen sich Veneers. Ein weiteres Einsatzgebiet stellen kleine Zahnlücken oder die Wiederaufbau beschädigter Zahnsubstanzen (zum Beispiel nach einem Trauma) dar.
Veneers Köln: Was gilt es vor dem Eingriff zu beachten?
Vor der eigentlichen Behandlung erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem Zahnarzt und Patient den genauen Ablauf sowie die zu erwartenden Behandlungsergebnisse besprechen. Damit der Patient sich das spätere Aussehen seiner Zähne besser vorstellen kann, sollte ein sogenanntes Wax-Up, ein Modell aus Wachs, das die zukünftige Wiederherstellung darstellt, angefertigt werden. Dafür wird zunächst von dem Gebiss des Patienten ein Abdruck genommen. Im Anschluss fertigt das Zahnlabor ein dementsprechendes Gipsmodell an. Dieses Gipsmodell wird daraufhin mit Veneers versehen, die aus weißem Wachs gefertigt sind. Noch einen Schritt weiter geht das „Mock-Up“ (engl. Attrappe), das dem Patienten die Gelegenheit bietet, ein Modell seiner künftigen Veneers im Mund zu testen. Auf diese Weise kann sich der Patient ein genaues Bild vom späteren Aussehen seiner Zähne und ihrer Zahnfarbe machen. Erst dann werden die eigentlichen Keramikschalen im Labor angefertigt.

Veneers Köln: Wie wird der Eingriff durchgeführt?

Unter örtlicher Betäubung trägt der Zahnarzt eine dünne Schicht (0,3 bis 1mm) des Zahnschmelzes ab, damit die Veneers angebracht werden können. Danach setzt er mithilfe eines Zweikomponentenklebers ein oder mehrere Keramikschalen ein. Mit einer Blaulichtlampe wird der Kleber anschließend ausgehärtet. Für ein schönes und natürliches Ergebnis ist es unerlässlich, dass der Kleber genau auf die Zahnfarbe und die Veneerstärke abgestimmt ist.

Veneers Köln: Wann sollten keine Veneers eingesetzt werden?

Personen, die unter Bruxismus (Zähneknirschen) leiden, sollten sich Veneers nur dann einsetzen lassen, wenn sie eine Aufbiss-Schiene tragen. Ansonsten können die Veneers durch das Knirschen beschädigt werden. Weisen die Zähne große Füllungen oder Karies auf, stellt eine Krone die bessere Alternative dar.

Veneers Köln: Welche Kosten entstehen?

Da das Anbringen von Veneers nicht von der Krankenkasse oder Krankenversicherung übernommen wird, trägt der Patient die entstehenden Kosten. In welcher Höhe diese sich befinden, hängt unter anderem von der Anzahl der einzusetzenden Veneers, den möglichen Vorbehandlungen (z. B. Bleaching, professionelle Zahnreinigung) und der Veneersart ab.
In einem Beratungsgespräch vor der Behandlung erfahren Sie, welche Kosten mit dem Eingriff verbunden sind.

Zurück zur Übersicht