Keramikimplantate in Köln

Zahnimplantate stellen künstliche Zahnwurzeln dar. Sie werden im Kieferknochen verankert und bieten festen Halt für den Zahnersatz. Unsere Zahnimplantate in Köln werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Keramikimplantate basieren auf dem Mineral „Zirkon“ und sind somit metallfrei. Ein Keramikimplantat ruft deswegen keinerlei Unverträglichkeiten und Allergien hervor und ist somit besonders schonend. Zudem lagert es sich besser an das Zahnfleisch an und besitzt damit eine optimale Gewebeverträglichkeit. Auch ist es weniger anfällig für Zahnbelag (Plaque), was das Risiko einer Zahnfleischentzündung wesentlich reduziert. Doch nicht nur wegen seiner besonderen Biokompatibilität werden Keramikimplantate geschätzt. Sie bieten darüber hinaus auch einen ästhetischen Vorzug: Ein Keramikimplantat besitzt eine zahnähnliche Farbe und fügt sich optisch unauffällig in das Gebiss ein. Selbst bei dünnem Zahnfleisch schimmern keine Metallränder wie beispielsweise bei einem Titanimplantat durch.

Ob das Einsetzen eines Keramikimplantats für einen Patienten geeignet ist, muss von dem Oralchirurgen immer auf Basis des Gesundheitszustands des Patienten, seines Befunds und der Beschaffenheit seines Gebisses entschieden werden. Wenn Sie sich für den Einsatz eines Keramikimplantats in Köln interessieren oder mehr darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie mich gern.

Keramikimplantate in Köln: Wie wird ein Keramikimplantat eingesetzt?

Haben sich Patient und Oralchirurg für das Einsetzen eines Keramikimplantats entschieden, so erfolgt die genaue Planung des Eingriffs. Dafür werden mithilfe eines Digitalen Volumentomographen (DVT) dreidimensionale Röntgenaufnahmen angefertigt. Beim Einsetzen eines Keramikimplantats wird der Knochen unter örtlicher Betäubung oder unter Narkose freigelegt und mit einem Bohrer eine Mulde für das Implantat im Knochen bereitet. Im Anschluss wird das Keramikimplantat in den Kieferknochen genau eingepasst. Der Einheilungsprozess (Osseointegration) des Keramikimplantats in den Kieferknochen dauert zwischen sechs bis zwölf Wochen. Bei ausreichender Festigkeit kann dann die Krone, Brücke oder Prothese dort angebracht werden.

Keramikimplantate in Köln: Was kostet ein Keramikimplantat?

Die Kosten für ein Keramikimplantat sind von dem individuellen Befund des Patienten abhängig. In einem ausführlichen Beratungsgespräch klären wir, ob der Einsatz eines Keramikimplantats für Sie eine sinnvolle Maßnahme darstellt und welcher Kostenrahmen für Sie damit verbunden ist.

Sie möchten einen Termin in meiner Praxis vereinbaren und sich über Keramikimplantate in Köln informieren? Dann kontaktieren Sie mich telefonisch unter 0221 25 777 05 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@dr-jesko-schuppan.de.

Zurück zur Übersicht